Landschaft / Natur | Nominiert

Joachim Hildebrand

Frankfurt / DE www.joachim-hildebrand.de

WILD WEST

Konzept

Gibt es eine bessere Art, sich den mythischen Landschaften des amerikanischen Südwestens anzunähern als ein Roadtrip? Hier liegt sowohl geografisch als auch in unserer Vorstellung der Wilde Westen. Der Titel „DER WILDE WESTEN“ ruft unweigerlich Bilder voller Klischees und Stereotypen hervor. Heute entdeckt Joachim Hildebrand dort, wo die Wildnis durch die sogenannte Zivilisation ersetzt wurde, ganz andere Landschaften als jene, die man im Allgemeinen mit dem Wilden Westen verbindet. Ein beruhigend blauer Himmel ist in seinen Fotografien manchmal das einzige Element, das noch für die unberührte oder urbildliche Umgebung steht. Die Bilder zeigen einen visuellen Rhythmus inmitten der Vielfalt von menschgemachten Mustern und Materialien, die man unter freiem Himmel findet. DER WILDE WESTEN ist ein Mekka der surrealen Ironie, die mehr mit der suburbanen Entwicklung zu tun hat als mit einer wüstenhaften Landschaft. Man kann die Bilder als fotografische Lyrik lesen, die den menschlichen Anspruch auf die unermessliche Weite der Natur in Frage stellt. Statt der unberührten Landschaft zeigt Joachim Hildebrand ein gepflastertes Paradies, das von der „Zivilisation“ geschaffen wurde.

Vita

Joachim Hildebrand studierte Fine Art Photography am Istituto Europeo di Design in Madrid unter anderem bei Elger Esser, Joan Fontcuberta und Martin Parr. Seine Arbeiten wurden international ausgestellt und mit Preisen wie dem Europäischen Preis für Architekturfotografie ausgezeichnet. Er lebt und arbeitet in Frankfurt am Main und Berlin.

Einzelausstellungen:
2018 Wild West, Alp Galleries/Frankfurt
2014 Prospects, HuanTie-Times-Art Museum/Beijing
2013 Der erzählte Raum, AusstellungsHalle/Frankfurt, Summit Club (with A. Kopp), Projektraum Stilper/Frankfurt , Allemagne mon Amour (with T. Parland), Atelier Voltaire, Voies Off/Arles
2012 Der erzählte Raum, Galerie Schillerstraße/Heidelberg

Gruppenausstellungen (Auswahl):
2019 Vonovia Award für Fotografie, ZUHAUSE, Kunstmuseum Bochum, Vonovia Award für Fotografie, ZUHAUSE, Kommunale Galerie Berlin
2018 PHotoESPAÑA/Madrid
2017 Menschen, Hoepfner-Stiftung/Karlsruhe
2015 Kolga Tblisi Photo Festival, Stadttraum-Traumstadt, Hoepfner-Stiftung/Karlsruhe
2014 Heimat? Osteuropa in der zeitgenössischen Fotografie, Museum Regensburg, Wurzeln, KV Montez/Frankfurt; Kunstwerk/Köln
2013 Wurzeln, Hamburg+Berlin, architekturbild
2009+2011, Gelsenkirchen
2012 in-between, BildungsTURM-Konstanz
2011 Fragile Helden, KV Montez/Frankfurt, in-between, Deutsches Architekturmuseum/Frankfurt

Grants/Auszeichnungen :
2019 Vonovia Award für Fotografie, SL, Athens Photo Festival, SL
2018 Singapore Int. Ph. Festival - Finalist Photobook, PDN – 8th Exposure Photo Award, Winner, LIFE FRAMER Award, Aesthetica Art Prize, LL, PX3 Prix de la Photographie Paris, HM
2016 ARTslant Prize Showcase Winner
2015 ARTslant Prize Showcase Winner, Kolga Geocell Award finalist, Art Forward Bronze Award
2014 Artist Residency, HuanTie-Times-Art-Museum/Beijing
2011European Architectural Photography Prize

Sammlungen:
Bundesstiftung Baukultur/Potsdam, Deutsches Architekturmuseum/Frankfurt, HuanTie-Times-Art- Museum/Beijing