Modefotografie | Nominiert

Raphael Hadad

Zürich / CH raphaelhadad.com

ERDEM

Konzept

Schon fast schwerelos schweben die Models auf den Fotos zur Fashionkollektion von ERDEM. Die Models und deren Outfits wirken surreal in Szene gesetzt, als wären Space-Astronauten in ihren Designer-Uniformen von einer stärkeren Kraft weggepustet von der Wirklichkeit. Die Bilder sollen das Gefühl einer Leichtigkeit und Unbeschwertheit ausdrücken und zugleich mit der Illusion spielen, dass Zeit und Mode unendlich und unvergänglich sind. Die verspielten Blumenmuster und fröhlichen Akzente auf der Kleidung von Designer Moralioglu werden durch die jugendliche Frische der Models und das in kühlem blau-graue Licht perfekt in Szene gesetzt. Mit Hilfe der frühlingshaften Designs wird eine Leichtigkeit dargestellt, welche sonst durch die schweren Stoffe von winterlicher Kleidung selten zu finden ist.

Vita

Raphael Hadad, geboren 1984 in Zürich. Meine Wurzeln sind so vielfältig wie mein Leben. Meine Mutter ist gebürtige Schweizerin. Mein Vater wurde im Irak geboren. Als Kind musste er mit seiner Familie nach Israel fliehen, da sie aufgrund ihres jüdischen Glaubens verfolgt wurden. Ihr Leben war geprägt von Angst, Flucht und Hoffnung. Seine Lebensgeschichte hat mich geprägt und fasziniert mich bis heute.

Durch meinen Grossvater kam ich zur Fotografie. Gemeinsam schossen wir Fotos und entwickelten die Negativfilme in langer Arbeit in der eigenen Dunkelkammer. Mit 8 Jahren wurde mein Weihnachts- und Geburtstagswunsch endlich erhört und ich wurde stolzer Besitzer einer analogen Minolta-Kamera. Die Fotografie als Hobby begleitete mich auch während meiner Lehre zum Informatiker bei der Bank und auch während meiner Tätigkeit als Projektmanager in der IT. Von meinem Elternhaus lernte ich schon früh, dass soziale Gerechtigkeit wichtig ist und man mit Mut und Engagement Dinge bewegen kann. Und so engagierte ich mich schon als Jugendlicher in einem sozialistischen Jugendbund und setzte mich für politische Themen ein.

Mit 27 Jahren folgte ich meinem Herzenswunsch und gab meinen sicheren Job bei der Bank auf, um mich voll und ganz meiner Leidenschaft - der Fotografie - widmen zu können. Zwei Themen sind mir dabei besonders wichtig: Die Portrait- und die Modefotografiere. Am liebsten widme ich mich meinen eigenen Fotografie-Projekten, die mich in alle Ecken dieser Welt führen. Mein Anspruch ist es, nicht nur mit Fotos nach Hause zu kommen, die eine Geschichte erzählen. Sie sollen auch berühren und bewegen.